Wer in »Geberts Weinstuben« speist, wird sofort aus dem Alltag gerissen. Man taucht in eine andere Welt ein und fühlt sich sofort wohl. Man kann im wahrsten Sinne des Wortes genießen, abschalten und schwelgen. Woran das liegt? Zunächst am einzigartigen Ambiente. Auch wer mit barocker Eleganz sonst nicht viel am Hut haben mag: die Einrichtung des Restaurants strahlt eine Noblesse aus, die einfach beeindruckt, auch wenn es etwas weniger Plüsch sein dürfte. Mit »Wohnzimmeratmosphäre«, wie es die Geberts selbst bezeichnen, ist die Aura des Lokals nur unzureichend beschrieben. Denn es kommt eine Menge an Bildern dazu, zwischen denen man speist, darunter ein den Hauptraum dominierendes Großgemälde, das offensichtlich dem Weingott Bacchus gewidmet ist. Riesige Spiegel und schicke Accessoires sowie Kerzenlicht tun ein Übriges.

Ein Restaurant für besondere Gelegenheiten, Feiern und ähnliches also. Wir ergatterten an einem Sonntagabend im August gerade noch einen Zweiertisch, das Lokal war ausgebucht. Zum Interieur passt, dass das Restaurant einen ausgezeichneten Ruf für Wildgerichte hat. Wir waren gespannt, ob im Sommer die leichtere Kost auf der sehr saisonal ausgerichteten, wie immer recht kleinen Speisekarte – Frank Gebert und sein Team kochen auf gehobenem, kreativem Niveau – einen größeren Raum einnimmt. Und so war es. Begleitet von einem Kir Royal (6,00 €) aus der reichhaltigen Aperitifkarte ließ ich mir denn auch einen im Silberpokal servierten, wundervoll komponierten Cocktail aus jungen Matjes, grünen Bohnen und etwas Salatkräutern für ganze 9,80 € schmecken.

Meine Frau bevorzugte zum Experiment »Le Kir« (Cassis mit Weißwein statt Sekt; 4,00 €) die bei den Geberts schon traditionell in bester Manier in Estragonbutter zubereiteten Weinbergschnecken (6 Stück 9,50 €). Dazu ein knusprig-frisches Baguette, das bereits zu Frischkäse, Radieschen-Crème-Fraîche und Butter davor gut mundete.

Zum Hauptgang wählten wir eine Flasche 2018er Grauburgunder »Kalkstein« des immer besser werdenden Weinolsheimer Weinguts Manz (29,00 €). Es ist eine Flasche aus einer mit viel Gespür für guten Wein zusammengestellten großen Weinkarte, die ihren Schwerpunkt in Weinen aus Rheinhessen und den weiteren rheinland-pfälzischen Anbaugebieten hat, aber darüber hinaus eine Fülle an weiteren guten Tropfen, bei Rotweinen auch aus dem Bordeaux, dem Burgund und dem Piemont zu bieten hat.

Unser sehr intensiver, markanter Grauburgunder mit einem traumhaft nussigen Abgang passte hervorragend zum von meiner Frau bestellten gebackenen Blumenkohl mit Zitrone und Remoulade sowie einem frischen Sommersalat (16,00 €). Blumenkohl, paniert? Ja, das geht, bissfest und sehr aromatisch. Eine gute vegetarische Alternative. Ich selbst traf mit der Atlantik-Seezunge »Müllerin« an Zitronen-Butter-Jus mit Babyspinat und selbstgemachten Kroketten (2 Filets; 23,50 €, 4 Filets hätten 36,00 € gekostet) ins Schwarze. Die Seezunge war auf den Punkt saftig, in Butter gebraten, was einen prägnanten Bratensaft ergab. Zwei geschälte Zitronenscheiben gaben dem Ganzen sommerliche Frische. Der Babyspinat war marktfrisch, die Kroketten sähmig intensiv nach besten Kartoffeln schmeckend.

Nach diesem Genuss pur konnten wir den Abend beim Dessert-Klassiker der Geberts, einem geeisten Kaffee mit Praline, etwas Sahne und Mandelhippe (5,00 €), dem i-Tüpfelchen zum Schluss, zufrieden ausklingen lassen.

»Geberts Weinstuben« gehören mit zum Besten, was Mainz in Sachen gehobener Küche zu bieten hat. Zusammen mit dem Ambiente wird der Besuch zu einem ausgefallenen Erlebnis. Übrigens ist auch der rebenüberdachte Hofgarten bei schönem Wetter eine Wucht. Einzig das von der liebevollen Marianne Gebert angeführte Serviceteam könnte der Kreativität der Speisen und Getränke durch entsprechende Anpreisung etwas mehr Bedeutung verleihen.

ESSEN9,0
TRINKEN8,5
SERVICE8,0
AMBIENTE8,5
PREIS/LEISTUNG8,5
ERGEBNIS8,5

Geberts Weinstuben
Frauenlobstraße 94
55118 Mainz
Tel. 06131 611 619
www.geberts-weinstuben.de
geöffnet: Mi-So 11.30-14.30 und 18-24 Uhr
Ruhetag: Mo und Di

Vorspeisen: 6,00-17,00 €
Hauptspeisen: 16,00-36,00 €
Menüs: 37,00 €
Desserts: 5,00-10,00 €
offener Wein (0,25 l): 5,40-9,00 €