Al Cortile
Weingut Gres
Weingut Hungermüller
Weingut Espenhof
Weingut Bischel

Liebe Leser des Restaurant- und Weinführers,


erneut liegt ein schwieriges Jahr hinter uns. Corona: Die Restaurants mussten schließen trotz umfangreicher Investitionen in den Corona-Schutz. Ein berühmter Koch und Gastronom, Alfons Schuhbeck, musste Konkurs anmelden, wegen der ausbleibenden Unterstützungs­zahlungen. Darüber spricht man, weil Herr Schuhbeck sprichwörtlich bekannt ist wie ein »bunter Hund«. Die vielen anderen Köche und Gastronomen, die zugemacht haben und noch schließen müssen, von denen redet kein Mensch.

Wir konnten in diesem Jahr erst spät anfangen mit den Restaurantbesuchen, als die Politik endlich die strikten Corona-Sanktionen für die Gastronomie aufhob. Dementsprechend waren am Anfang viele Speisenkarten coronabedingt stark ausgedünnt. Das war ein Problem. Obwohl wir nach über 32 Jahren Restauranttests wissen, welche Qualität die jeweilige Küche zu leisten imstande ist, können wir trotzdem nur beurteilen, was auf den Tellern liegt

Und manche Gastronomen rieben sich erstaunt die Augen: Die Kurzarbeitszeit hatten etliche Köche und Servicemitarbeiter genutzt, um sich nach Alternativ-Jobs umzusehen. War es vor Corona schon schwierig Köche zu finden, so ist das nach Corona noch viel schwieriger geworden. Das trifft auch auf die Service-Mitarbeiter zu. Aufgefallen ist uns, dass in der letzten Zeit ein Trend aufgekommen ist, die Teller möglichst bunt mit kleinen Blüten, unterschiedlichsten Kresseblättchen und anderen farbigen Details optisch aufzupeppen. In den Küchen sollte man darüber nachdenken, dass die Farbtupfer zwar schön anzusehen sind, aber fehlenden Geschmack nicht ersetzen können.

Noch etwas: War es vor Corona schon nicht einfach am Wochenende spontan einen Platz in den Gastronomien in Mainz oder in Rheinhessen zu bekommen, so ist das nach Corona so gut wie unmöglich. Die Leute sind aus­gehungert und stürmen die Lokale. Deshalb unser Tipp: Vergewissern Sie sich vor Ihrem Restaurantbesuch über aktuelle Öffnungszeiten – hier sind jederzeit kurzfristige Änderungen möglich – und reservieren Sie auch gleich.

Die Winzer hatten es etwas einfacher, der Handel boomte, viele Direktkunden kamen auf den Hof und kauften freudig ihre Lieblingsweine. Die Winzer, die hauptsächlich an die Gastronomie verkauften, hatten schwierige Zeiten. Waren die Restaurants zwangsweise geschlossen, wurde dort auch kein Wein getrunken. Deshalb bieten wir mit den Online-Weinshop maulvoll.de eine gute Alternative noch mehr neue Kunden zu akquirieren.

Gegen Ende November 2021 zieht nun mit sich steigernder Geschwindigkeit das Schreckgespenst der vierten Corona-Welle durchs Land. Erstaunt reiben wir uns die Augen: Außer vieler Worte ist in der Politik gar nichts geschehen. Auch in der vierten Welle schicken die Gesundheitsämter ihre Meldungen immer noch per Fax. Die Wissenschaftler warnen seit dem Sommer, die Politik produziert weiterhin nur Sprechblasen. Führungskräfte sollten Entscheidungen treffen und nicht im Nachhinein erklären, warum etwas nicht geklappt hat.

Wir wünschen allen Winzern, Gastronomen, den Gästen und auch uns, ein gesundes Durchhaltevermögen und hoffen, dass unser Leben wieder in die Normalität zurückfindet.

Genussvolle Grüße von Ihrem
Restaurant- und Weinführer-Team
DER MAINZER