Gleich gegenüber der Stephanskirche mit den berühmten Chagall-Fenstern gibt sich die La Gallerie in Namen und Einrichtung des großen Künstlers eingedenk die Ehre. Dezent und reduziert in der Ausstattung wird der Gast zwischen ausgesuchten künstlerischen Exponaten von Christian Rubel und seinem Mitarbeiterteam zuverlässig und kreativ bewirtet. Die kleine Speisekarte zeigt sich übersichtlich, außergewöhnlich und regelmäßig mit neuen besonderen Ideen. Die Weinkarte bietet in bewährter Qualität die Erzeugnisse der renommiertesten rheinhessischen Weingüter, auch der Rheingau, die Nahe, die Mosel, Württemberg und Baden, sowie das nahe und ferne Ausland sind dort vertreten. Zum einen werden die Weine erst bei Trinkreife präsentiert, zum anderen sind auch große Weine der Welt in kleinen Mengen zu haben.

Nach unserem kleinen Haussekt zum Aperitif, einem süffigen Maximilian aus der Pfalz, wenden wir uns einer Kreation aus dem Hause Wasem zu, dem »Einzylinder« von 2018, einer Cuvée aus Chardonnay, Weißburgunder und Grauburgunder, ausgebaut im Doppelstück. Die besticht schon mal durch ihre goldgelborange Farbe im Glas und erweist sich im Folgenden als stoffiger, vollmundiger und intensiver Essensbegleiter (0,2 l/6,50 €).

Die Küche grüßt: ein kleiner Löffel fruchtige Kürbiscrème, kombiniert mit ein wenig Zitrusgelée, macht unseren Gaumen für weitere Genüsse bereit. Frisches Baguette, das fruchtige, aromatische, native Olivenöl und Salz und Pfeffer aus der Mühle erfreuen uns zusätzlich. Ein kleines Stückchen Toast, darauf Frischkäse und Büsumer Krabben in Gelée, darauf ein Onsenei in frittierter Kruste bilden als Vorspeise eine schöne, erfrischende Geschmackseinheit zu ein wenig schmackhaftem Gurken-Dill-Sorbet (16,90 €). Das ganz besondere rheinhessische Gericht kann uns Christian Rubel auch als Vorspeise anbieten: ein Black Angus – Schaufelstück wird für 40 Stunden bei 60° gegart. Das ergibt ein wunderbares, zartes, saftiges Stück Braten, das durch knusprig frittierten Kürbis und etwas Kartoffelmousselin zu seiner gehaltvollen, reichhaltigen Schmorsoße mit der cremigen Textur zu einer stimmigen, harmonischen Komposition wird.

Die zuvorkommende, kenntnisreiche und sehr freundliche junge Dame des Service bringt uns nun den Grünen Silvaner 2019 vom Weingut Wagner-Stempel (0,2 l/6,90 €). Der ist trocken ausgebaut und zeigt sich würzig im Abgang. Er gesellt sich zu drei Streifen außen kurz rosa gebratenen, frischen Thunfischfilets, die auf schlotzigem Fregolasotto mit Safran ruhen. Die als feines Risotto zubereiteten sardischen Nudelkügelchen bestechen nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch zum grellgrünen, sanften Petersilienschaum, der das wunderbare Gericht umrahmt (28,90 €). Ein großartiges, zart gebratenes Stück Filet vom Steinbutt thront da auf würzigem Blattspinat beim anderen Hauptgericht. Es ist umgeben von einer feinen, luftigen Hummerschaumsauce, darin knusprige, geschmacksintensive Hummerkroketten (29,90 €).

Auch die kleine, aufwendig zubereitete Gemüsedekoration beider Hauptspeisen weiß durch Geschmack und Farbe auf sich aufmerksam zu machen. Zur Nachspeise dürfen es heute noch ein paar Mini-Desserts sein. Geschmackvolles Pflaumen-Zimtsorbet, ein ebensolches Pfirsichsorbet und etwas mousse au chocolat haben wir uns zu einer stimmigen Komposition erkoren – süß und säuerlich harmonieren eben stets auf’s Beste (je 2,90 €).

Das qualitativ konstante, oft kreative, handwerklich solide Angebot der Küche macht Spaß und weiß mit guten Grundzutaten zu überzeugen. Ein kleines Menü zum Mittagstisch (Dienstag – Samstag) wird in der LaGallerie ebenfalls angeboten (15,50 €).

ESSEN8,5
TRINKEN9,5
SERVICE9,0
AMBIENTE8,5
PREIS/LEISTUNG9,0
ERGEBNIS8,9

La Gallerie
Gaustraße 29 | 55116 Mainz
Tel. 06131 696 9414
www.lagallerie-mainz.de
geöffnet: Di-Sa 11.30-14.30 Uhr
und 18-23.30 Uhr,
So und Mo Ruhetage

Vorspeisen: 7,90-21,90 €
Hauptspeisen: 25,90-33,90 €
Menüs: 36,90/49,00/59,00/69,00 €
Desserts: 2,90-10,90 €
offener Wein (0,2 l): 4,80-7,90 €