In Wasems Kloster Engelthal in Ingelheim werden Weingut, Hotel und Restaurant im Familienbetrieb geleitet. Das ehemalige Zisterzienserkloster im schönen Tal verbindet auf großer Fläche historische Bausubstanz mit moderner Architektur sehr hochwertig und sehr harmonisch. Sämtliche Weine werden natürlich aus der eigenen Produktion angeboten, darunter zählen Spitzenlagen. Die Karte listet sehr schön für jeden Wein die typischen Merkmale und Eigenheiten auf. Zulieferer der Gastronomie, auf der Speisekarte zu lesen, kommen ebenfalls vom Ort oder – nicht weit – von Finthen.

Beim fruchtigen, frischen Wasem Secco (3,10 €) läuten wir auf der großen überdachten Terrasse entspannt den Abend ein. Auch unser Kellner Tobias ist entspannt und aufmerksam, trotz des riesigen Besucheraufkommens infolge einer Veranstaltung heute, das sich aber auf der weitläufigen Fläche des Anwesens verteilt. Bei hellem und dunklem Brot mit vielen italienischen Kräutern und mit Butter widmen wir uns der überschaubaren Speisekarte, die saisonal um eine Pfifferlingskarte ergänzt ist.

Das Degustationsmenü bietet uns drei Gänge mit kleiner Weinbegleitung und einen Secco an (39,00 €). Da kann man nicht »nein« sagen und schnell steht da eine große Tasse sämiger, ausgezeichneter Pfifferlingscrèmesuppe mit vielen Pilzen vor uns (Einzelpreis 6,00 €). Grüner Salat, Radicchio, Rucola, Tomätchen, Paprikawürfelchen, Kresse sind in einem ausgezeichneten Dressing mit etlichen gerösteten krossen Brotscheiben und einer großen Menge von Pfifferlingen aufgeschichtet. Es ist ein ansehnlicher Teller mit Pfifferling-Brotsalat, der wunderbar schmeckt (12,50 €) und fast schon ganz satt macht.

Nach diesen schönen Vorspeisen folgen die Maultaschen, ebenfalls auf Pfifferlingen (es ist Saison!). Es sind dies drei große Nudelpäckchen mit der üblichen fleischigen Maultaschenfüllung, die mit ihrem Geschmack leider die Pilze etwas platt machen und auch die beiliegenden Zuckerschoten übertönen (15,50 €). Angerichtet ist dieser Teller aber ein optischer Genuss, genauso wie der zweite Gang des Menüs. Da kommen zwei recht große Stücke zartrosa Elsheimer Kalbsfilet mit Bratenjus auf vier grünen Spargelstangen nebst einigen Pfifferlingen auf Risotto (eine schmackhafte Portion) (einzeln 24,50 €), begleitet vom Weißen Burgunder (0,2 l/5,60 €), einem leichten, gefälligen Tropfen.

0,05 l von der exotischen, fruchtigen, süßen Huxelrebe Beerenauslese (0,2 l/4,30 €) werfen ihren Schatten voraus: das Dessert naht als Abschluss des Menüs. Eine recht große Schale Crème brûlée (der knusprige, karamellisierte Zucker leider nicht lauwarm, sondern kalt) wird von einer intensiven, leckeren Kugel Kokoseis und einigen Früchten gekrönt (einzeln 5,50 €). Auch dieser Abschluss ist sehr schmackhaft und gefällt ausgesprochen.

Insgesamt bietet das Restaurant eine erfreuliche, schöne, gut­bürgerliche Küche mit einigen interessanten, intelligenten Änderungen und Ideen.

ESSEN8,0
TRINKEN8,0
SERVICE8,0
AMBIENTE9,0
PREIS/LEISTUNG8,5
ERGEBNIS8,3

Wasems Kloster Engelthal
Edelgasse 15
55218 Ingelheim
Tel. 06132 2304
www.wasem.de
geöffnet: Mo, Di, Do-Sa ab 17 Uhr,
So ab 12 Uhr, Ruhetag: Mi

Vorspeisen: 6,00-16,90 €
Hauptspeisen: 12,50-27,00 €
Menüs: 39,00 € | Desserts: 5,50-8,90 €
offener Wein (0,2 l): 3,50-6,80 €